Newsdetail

Meisterstücke des Mauerwerks

Von: Mathias von Bredow

Moderne Poroton-Energiesparziegel ermöglichen auch in Zukunft die bewährte monolithische Hauswand / Neuer ESZ 08 eilt den Bestimmungen der EnEV voraus / Rein keramisch und ohne Zusatzfüllung – Rezeptur und Konstruktion machen’s möglich / „Eingangstor“ für die Anerkennung als Energieeffizienzhaus


München / Waldsassen / Schirnding (prs). – Anhänger der traditionsreichen monolithischen Ziegelwand werden sich auch künftig nicht vor weiteren Verschärfungen der EnEV fürchten müssen. Dank moderner Technologie können die Poroton-Ziegelhersteller bis jetzt nicht nur Schritt mit den strengen Wärmeschutzbestimmungen halten, sondern eilen der Entwicklung sogar mit Abstand voraus. Die Ziegelwerk Waldsassen AG Hart Keramik, Waldsassen / Schirnding, präsentierte zur BAU (17. – 22. Januar 2011 in München) den neuen Poroton-Energiesparziegel (ESZ) mit dem Lambda-Wert 0,08 (W/mK). Galt schon für den ESZ 09 mit Blick auf die aktuelle EnEV der Slogan „besser als erlaubt“, so übertrifft der ESZ 08 nochmals die Werte des bisherigen Energiesparziegels. „Wie alle Hart-Ziegel ist dieses ‚Meisterstück des Mauerwerks‘ rein keramisch und hat keine Zusatzfüllung. Er erreicht seine hohen Dämmwerte allein durch Rezeptur und Konstruktion“, betonte Vorstand Anton W. Hart.

Den besten Wärmeschutz erzielt der ESZ 08 mit einem U-Wert von 0,18 (W/m2K) bei einer Wandstärke von 42,5 cm. Damit stellt er ein wichtiges Eingangstor zur Anerkennung von Einfamilienhäusern als förderungsberechtigtes Energieeffizienzhaus dar. In Kombination mit einer Pellet-Heizanlage lässt sich beispielsweise das Energieeffizienhaus 55 (Energieverbrauch nur 55 Prozent des aktuell gültigen Neubaustandards) problemlos erreichen. Der neue Hart-Energiesparziegel ist als Blockziegel und Planziegel erhältlich und besitzt die stabile Festigkeitsklasse 6. Er bietet ansonsten alle ziegeltypischen Vorteile und sorgt ganzjährig für ein angenehmes Raumklima.

Hinsichtlich des Außenputz für Energiesparziegel empfiehlt Hart Keramik den Verarbeitern Faserleichtputze; dies sind spezielle mineralische Leichtputze, die eine möglichst niedrige Festigkeit aufweisen und faserarmiert sind. Hier seien ganz besonders die Verarbeitungsrichtlinien der Hersteller zu beachten, da sich diese Putze zum Teil von den „üblichen“ Leichtputzen unterscheiden. Hart: „Wer diese wenigen Ratschläge beherzigt, der geht für seine Energiespar-Ziegelwand in jedem Fall auf Nummer sicher.“


Hart-Energiesparziegel ESZ 08

Anhänger der traditionsreichen monolithischen Ziegelwand müssen sich auch künftig nicht vor weiteren Verschärfungen der EnEV fürchten. Die Ziegelwerk Waldsassen AG Hart Keramik, Waldsassen / Schirnding, präsentierte zur BAU 2011 den neuen Poroton-Energiesparziegel (ESZ) mit dem Lambda-Wert 0,08 (W/mK). Galt schon für den ESZ 09 mit Blick auf die aktuelle EnEV der Slogan „besser als erlaubt“, so übertrifft der ESZ 08 nochmals die Werte des bisherigen Energiesparziegels. „Wie alle Hart-Ziegel ist dieses ‚Meisterstück des Mauerwerks‘ rein keramisch und hat keine Zusatzfüllung. Er erreicht seine hohen Dämmwerte allein durch Rezeptur und Konstruktion“, betonte Vorstand Anton W. Hart. Den besten Wärmeschutz erzielt der ESZ 08 mit einem U-Wert von 0,18 (W/m2K) bei einer Wandstärke von 42,5 cm. Foto: prs / Waldsassen



Dateien:
HART-ESZ.jpg1.1 M
BU_ESZ_08-BAU.rtf43 K
PI_ESZ_08.doc31 K